Sie haben Fragen? Tel +49 (0) 170 737 64 21

Welche Verantwortung hat ein Verkäufer?

Alle Personen im Kundenkontakt, insbesondere jedoch Verkäufer tragen eine hohe Verantwortung. Viele sind sich dieser Verantwortung nicht bewusst.

Verantwortung gegenüber den Kunden

Kunden glauben oft zu wissen, was sie wollen. Doch liegen die Kunden damit wirklich richtig?

Verkäufer haben die Verantwortung, den Kunden vor einem Fehlkauf zu schützen. Es gilt, den Bedarf zu erkennen und zu wecken. Der Kunde kennt nicht das vollständige Sortiment. Somit hat er gewisse Dinge „nicht auf dem Schirm“. Dieses Wissen zu vermitteln ist Aufgabe des Verkäufers.

 

Verantwortung gegenüber sich selbst

Der Kunde ist Schuld, der Kunde hat dieses oder jenes falsch gemacht…

Kommt Ihnen das Bekannt vor?

Doch der Kunde kann nichts dafür, denn er weiß es nicht besser und es hat ihm niemand gesagt.

Jeder  Verkäufer soll regelmäßig und selbstkritisch prüfen, ob er seiner Aufgabe gerecht wird. Wichtig ist, ob er glücklich ist mit seinem Job, denn diese Stimmung überträgt sich auf den Kunden.

Verantwortung gegenüber dem Arbeitgeber

Verkäufer bestimmen mit ihrem Tun und Handeln über den Erfolg und die Zukunft ihres Arbeitgebers. Darum ist es wichtig und wesentlich, dass der Verkäufer Spaß und Freude hat an seiner Arbeit. Letztendlich ist der Verkäufer die Person, die den wesentlichen Beitrag zum Unternehmenserfolg hat. Er ist im Kontakt mit dem Kunden und so sollte er auch genügend Zeit in die Beratung investieren können und nicht mit sonstigen Dingen wie administrativen Tätigkeiten oder das Verräumen von Ware beschäftigt sein.

Der Kunde bringt den Umsatz. Entsprechend Zeit, Kompetenz und  Fachwissen sollte der Verkäufer auch in die Beratung investieren und einbringen,

Verantwortung braucht Rahmenbedingungen

Es ist einfach, alles auf die Verkäufer abzuwälzen, wenn Kunden ausbleiben oder der Umsatz rückläufig ist. Doch nicht nur der Verkauf kann Kunden vergraulen.

Auch nutzen die besten Verkäufer nichts, wenn die Rahmenbedingungen für den Kunden nicht passen.

Ein Kunde hat eine gewisse Erwartungshaltung. Dies betrifft neben dem Verkaufsprozess auch Bereiche wir das Erscheinungsbild, Sauberkeit und Ordnung, die Warenpräsentation, die Serviceorientierung und auch die Erreichbarkeit. Was nutzt es, wenn der Kunde bei einem Anruf in der Warteschleife landet oder wenn auf Mailanfragen nicht reagiert wird.

Was tun Sie als Unternehmer für Ihre Mitarbeiter? Welche Rahmenbedingungen schaffen Sie, damit sich Ihre Mitarbeiter wohl fühlen und Verantwortung übernehmen?

 

Ob der Kunde seine Erwartungshaltung bestätigt bekommt, kann der Besuch von Testkunden aufzeigen. Durch Testkäufe erhalten Sie ein objektives Feedback aus der Sicht eines Kunden.

  • Sie erfahren, wie der Kunde Ihr Unternehmen wahrnimmt.
  • Sie gewinnen Erkenntnisse, warum der Kunde nicht kauft und womöglich zum Mitbewerber abwandert.
  • Mit den Informationen können Sie Ihre Angebote und Verkaufsprozesse optimieren und den Umsatz steigern.
  • Die Erkenntnisse aus Testkäufen ermöglichen Ihnen, einen Mehrwert für den Kunden zu entwickeln und sich deutlicher vom Wettbewerber abzugrenzen.

 

Mein Name ist Katja Hoyer und ich bin Inhaberin einer Testkaufagentur. Durch einen Realitäts-Check versetzen wir uns in die Lage und Situation Ihrer Kunden.  Sie erhalten einen Einblick in das Verhalten Ihrer Mitarbeiter und erfahren, wie dieses Verhalten beim Kunden ankommt. Sie erhalten Lösungsvorschläge zur Verbesserung der Qualität im Kundenkontakt. Profitieren auch Sie von unserer Erfahrung der letzten 18 Jahre.

 



Kommentar schreiben