Sie haben Fragen? Tel +49 (0) 170 737 64 21

Gelegenheit macht Diebe- Diebstahl und Betrug durch Mitarbeiter

Eine Frage, die sich jeder Unternehmer stellen sollte ist, ob es Betrug durch seine Mitarbeiter gibt?

 

Die Antwort in 51% der deutschen Unternehmen ist leider ein „Ja“.

 

Arten des Betruges sind:

-Unterschlagung und Diebstahl

-Korruption

-Falschdarstellung

-Täuschung über Krankheit

 

Im folgenden möchte ich auf den Bereich Unterschlagung und Diebstahl näher eingehen. Dies ies ist im Einzelhandel und auch in Hotels und in der Gastronomie ein äußerst wichtiges Thema für die Unternehmensleitung.

 

Laut Strafgesetzbuch (StGB) §242 ist die Rede von Diebstahl oder Unterschlagung, wenn jemand eine fremde, bewegliche Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig aneignet.

Im Einzelhandel, der Gastronomie und auch in der Hotellerie heißt dies häufig, dass sich Mitarbeiter  Ware oder Geld (manchmal auch beides) aneignen. Also bewegliche Dinge, die ihm nicht zustehen.

 

Letztens meldete sich ein Kunde, Inhaber einer Bäckereikette, bei mir und erzählte, dass er den Verdacht hat, dass 2 Mitarbeiter Geld unterschlagen. Der Verdacht kam auf, weil bei diesen beiden Mitarbeitern bedeutend weniger Einnahmen sind, als an den Tagen, wo diese Mitarbeiter nicht anwesend sind. Ein Mitarbeiter ist seit wenigen Monaten im Unternehmen, der andere ist ein langjähriger und bisher stets zuverlässiger Mitarbeiter. Unsere Agentur ging der Sache auf den Grund und beobachtete diese beiden Mitarbeiter und deren Kassierverhalten. Alles wurde detailliert dokumentiert und dann dem Inhaber zur weiteren Verwendung überlassen. Einige Tage später bedankte sich der Inhaber bei uns. Sein Verdacht hat sich in beiden Fällen bestätigt. Der eine Mitarbeiter wurde entlassen, der andere erhielt nach einem aufschlussreichen und klärenden Gespräch eine Abmahnung.

 

Was bewegt einen Mitarbeiter, Diebstahl oder Unterschlagung zu begehen?

Die Mitarbeiter wollen dem Unternehmen in der Regel keinen Schaden zufügen. Oft handeln Sie aus einer persönlichen Zwangslage wie beispielsweise finanziellen Problemen, zu hohem Lebensstandard oder auch aus Sucht- und Spielproblemen heraus.

Doch auch andere Faktoren wie Frust, Stress oder zu wenig Wertschätzung der Arbeit führen dazu, dass sich der Mitarbeiter „das nimmt, was ihm (seiner Meinung nach) zusteht“.

 

Was können Sie unternehmen, um Diebstahl bzw. Unterschlagung zu erkennen und zu verhindern?

  • Augen auf bei der Personalauswahl- Achten Sie auf den Lebenslauf, die Zeugnisse. Rufen Sie auch bei vorherigen Arbeitgebern an und erkundigen Sie sich über den Bewerber. Achten Sie auch beim Vorstellungsgespräch auf die Körpersprache und die Stimme und Sprache des Bewerbers (wer lügt braucht mehr Zeit zum Überlegen, so dass sich die Antwort verzögert.)
  • sorgen Sie für eine Intakte Unternehmenskultur: gegenseitiges Vertrauen, Respekt und Wertschätzung; angemessenes Lob und auch stimmige konstruktive Kritik
  • Auf Auffälligkeiten und Vorzeichen achten (viel teure und neue Kleidung/ teures neues Auto)- reden sie mit dem Mitarbeiter statt ihm gleich Unterwerfung vorzuwerfen. Durch Gespräche erhalten Sie Informationen, die helfen können, die Lage einzuschätzen.
  • Achten Sie auf ungewöhnliches Verhalten des Mitarbeiters. Eine Änderung des Verhaltens könnte auf eine persönliche Zwangslage hinweisen. Ist der Mitarbeiter reizbarer oder gibt es häufig Streit mit Kollegen? Suchen Sie das Gespräch mit dem Mitarbeiter, bieten Sie Hilfe an und behalten Sie den Mitarbeiter im Auge.
  • Holen Sie sich externe Hilfe durch Spezialisten. Nur so lässt sich vieles erkennen und aufklären. Auch stehen wir als Zeuge bei Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit Diebstahl und Betrug durch Ihre Mitarbeiter zur Verfügung.

 

 

Mein Name ist Katja Hoyer und ich bin Inhaberin einer Testkaufagentur. Durch einen Realitäts-Check versetzen wir uns in die Lage und Situation Ihrer Kunden.  Sie erhalten einen Einblick in das Verhalten Ihrer Mitarbeiter und wie dies vom Kunden wahrgenommen und empfunden wird. Sie erhalten Lösungsvorschläge zur Verbesserung der Qualität im Kundenkontakt. Profitieren auch Sie von unserer Erfahrung der letzten 19 Jahre.

 

 



Kommentar schreiben