Sie haben Fragen? Tel 0170/737 64 21

Das Kaufverhalten der Generationen

Hände verschiedener Generationen

Immer wieder kann man etwas lesen über die Generation X, Generation Y und Generation Z. Doch wer gehört überhaupt zu welcher Generation und wie ist das Kaufverhalten?  Was bedeutet dies für den stationären Einzelhandel?

Antworten auf diese Fragen soll der nachfolgende Beitrag liefern.

Die einzelnen Generationen im Überblick. Für die Jahreszahlen gibt es verschiedene Angaben, so dass sich dies nicht genau abgrenzen lässt:

Veteranen: (auch Silentgeneration genannt) ist geboren bis 1955

Baby-Boomer: geboren zwischen 1956 und 1965

Generation X: geboren zwischen 1966 und 1980

Generation Y (oder auch Millenials genannt) geboren zwischen 1981 und 1995

Generation Z: geboren zwischen 1996 und 2011

Generation Alpha: geboten ab 2012

Die einzelnen Generationen haben unterschiedliche Verhaltensweisen und Kaufverhalten. Es ist wichtig, dass dies vom Händler erkannt und berücksichtigt wird, denn nur so ist das Fortbestehen des stationären Einzelhandels gewähreistet.

Die Veteranen streben nach einem eigenen Haus, ihr Statussymbol ist das Auto. Die Kommunikation erfolgt in der Regel per Brief, die Kommunikation per Telefon. Als Kunde ist der Veteran zu etwa 75 % im Geschäft anzutreffen.

Die Generation Baby-Boomer streben nach Jobsicherheit.  Ihr Statussymbol ist ein TV-Gerät. Die Kommunikation erfolgt vorrangig per Telefon. Für sie ist Luxus und Qualität wichtig. Sie sind keine Schnäppchenjäger und zugänglich für Marketingtechniken und Werbung.  65 % der Babyboomer kaufen bevorzugt im Geschäft vor Ort ein

Der Generation X sind Work-Life-Balance wichtig. Ihr Statussymbol ist der Computer. Die Kommunikation erfolgt häufig per Mail und SMS. Diese Generation hat eine hohe Kaufkraft, ein hohes Markenbewusstsein und sie hat sehr individuelle Bedürfnisse. Sie sind kritisch gegenüber Marketingstrategien und Werbung. In den sozialen Medien verwendet diese Generation häufig Hashtags. 60 % der Generation X ist vorzugsweise im stationären Einzelhandel anzutreffen.

Die Generation Y strebt nach Freiheit und Flexibilität. Das Statussymbol ist das Smartphone und ein Tablett. Die Kommunikation erfolgt bevorzugt über SMS und Whats-App. Auch hier gilt, dass etwa 60 % der Kunden dieser Generation den stationären Einzelhandel bevorzugen

Die Generation Z strebt nach Sicherheit und Stabilität. Statussymbole sind für diese Personen intelligente Dienste (Alexa, Smartwatch, VR-Brille…) und auch perspektivisch das autonome Fahren. Das Kaufverhalten ist distanziert offline- als Kunde ist diese Generation eher als Zeitvertreib in Geschäften anzutreffen. Der Hauptteil wird online gekauft. Für diese Generation sind Empfehlungen und Referenzen sehr wichtig. 40 % der Kunden kaufen im Geschäft vor Ort ein. 80 % der befragten (Quelle: Criteo Generation Z-Report) dieser Generation gaben in der Befragung an, dass sie zwar gerne in Geschäften stöbern und sich die Zeit vertreiben, doch zumeist online kaufen.

Die Generation Alpha entwickelt sich zu einer Generation der wirtschaftlichen Sicherheit und des vernetzten Lebens. Zum Kaufverhalten kann derzeit noch nichts gesagt werden, da diese Generation momentan noch Kind ist.  

Was kann der stationäre Einzelhandel für die Generation tun?

Wichtig ist, dass sich die Einzelhändler de Herausforderungen und Unterschiedlichkeiten der einzelnen Generationen stellen. Auch die Digitalisierung muss Aufmerksamkeit geschenkt werden.  

Mein Name ist Katja Hoyer. Ich bin Inhaberin einer Testkaufagentur. Durch einen Realitäts-Check versetzen wir uns in die Lage und Situation Ihrer Kunden. Sie erhalten einen Einblick in das Verhalten Ihrer Mitarbeiter. Sie erfahren, wie dieses Verhalten vom Kunden wahrgenommen und empfunden wird. Wir geben Ihnen Lösungsvorschläge zur Verbesserung der Qualität im Kundenkontakt. Die Folge ist, dass Ihre Umsätze steigen und sich von Ihren Mitbewerbern abzugrenzen. Profitieren auch Sie von unserer Erfahrung der letzten 19 Jahre.



Kommentar schreiben